Urlaub in Paraguay

Besucher

Planen Sie selbst Ihren Freizeitablauf, indem Sie auf der Estancia z.B. schon morgens mit den Cowboys (Vaqueros) zu den Viehherden reiten. Sie sehen, wie unsere Rinder gehalten, versorgt und gepflegt werden. Das Lassieren (Einfangen von Großtieren oder Kälbern mit dem Lasso inmitten der Herde) mitzuerleben, ist für viele ein besonderer Höhepunkt. Natürlich dürfen Sie, wenn Sie wollen, selbst versuchen, das Lasso zu schwingen. Eine willkommene Abwechslung sind die Arbeiten mit dem Vieh im Corall, und dem Eintreiben der Herde in den Corall, dabei zu sein und vielleicht noch mitzuhelfen.

Sie werden bei Ihren Ausflügen in die freie Natur zu Pferd oder zu Fuß von uns begleitet, solange sie möchten. Oder aber Sie unternehmen auf dem Urwaldpfad Exkursionen in den nahen und zum größten Teil unberührten Urwald: Einem Gewirr von Farnpflanzen, Lianen, Sträuchern und unzählige zum Teil sehr seltene Arten von Baumriesen, auf und in denen viele Tier- und unzählige Insektenarten des Waldes tummeln. Einige Weide-Wildwasserseen und Bäche bieten Gelegenheit zum Angeln. Hier gedeihen nicht nur Fische, sondern auch Kaimane, die sich in den herrlichen artenreichen Wasserpflanzen verstecken.

Nahe beim Haus liegt ein Natur-See, dessen Mitte ein schilfgedeckter Pavillon ziert und über einen breiten Sonnensteg erreichbar ist. Er lädt zum Baden oder Feiern ein, abends zum Candle-Ligth-Dinner oder um sich zurückzuziehen und der Natur zu lauschen.

Natürlich können Sie auch in Ihrem Zimmer fernsehen wie zuhause, es werden über 200 Sender angeboten, ausserdem gibt es eine Anlage zum Volleyball und Tischtennis spielen.

Eine große Schatten-Terrasse mit Liege- und Schaukelstühlen beim Haus bietet Gelegenheit zum Lesen, Plaudern, Kaffee trinken, Relaxen.

Sehr beliebt ist unser "Asado-Tag" (Fleisch auf dem Feuer grillen), der bei besonderen Anlässen mit Folklore-Musik von einheimischen Musikern mit ihrem folkloristischen, manchmal wehmütigen und dann wieder fröhlichen Gesang begleitet wird.

Fahren Sie mit uns weg, um die laufenden Besorgungen zu erledigen. Besuchen Sie mit uns gemeinsam Einheimische in der Umgebung und lernen Sie deren Lebensweise kennen.

So verbleibt für viele Gäste beim 1. Besuch bei uns manchmal keine Zeit, eine größere Reise weit außerhalb der Farmumgebung zu unternehmen. Sind Sie trotzdem noch reise- und abenteuerhungrig, so können Sie auf eigene Faust preiswert mit dem Bus das Land erkunden. Wir erfüllen aber auch gerne soweit es uns möglich ist, Ihre speziellen Reisewünsche..

Im Rahmen Ihres Farmurlaubs begleiten wir Sie auf Wunsch bei interessanten Ein- und Mehrtagesfahrten imGeländefahrzeug, zum Beispiel

2- bis 3-Tagesreise nach Brasilien

Nach ca. 380 km überqueren wir den Rio Parana, die Landesgrenze zwischen den Städten Ciudad del Este und Foz do Iguazu, nach Brasilien. Besuch der Iguazu-Wasserfälle im Natur-Nationalpark. Iguazú bedeutet in Guarani "großes Wasser" Das ist ein passender Name für die spektakulärsten Wasserfälle der westlichen Hemisphäre. 20 Meter höher als die Niagara- Fälle besteht Iguazu aus 275 Kaskaden, die sich über ein Gebiet von fast vier Kilometer erstrecken. Abendessen mit Folklore, Übernachtung/Frühstück in Brasilien. Je nach Tagesablauf und vorhandener Zeit Picknick, oder Essen in einem First-Class-Hotel im Naturpark Iguazú (brasilianisches Büffet). Besuch eines artenreichen Vogel-Naturparks nahe der Wasserfälle im Dreiländereck Brasilien, Paraguay, Argentinien, auf brasilianischer Seite. Besuch eines der größten Wasserkraftwerks der Welt, Itaipú, auf paraguayscher Seite, welches durch den Stausee des Stromes Río Paraná betrieben wird. Der Stausee umfaßt in etwa die Größe des Bundeslandes Baden-Württemberg. Bei Der Heimreise können wir einen Abstecher nach "Indepedencia" machen, einer von deutschen Auswanderern (Raum Kaiserstuhl/ Murgtal), in den 1920er Jahren gegründeten Kolonie, welche sich damals auf Weinbau spezialisiert haben. Insgesamt legen wir ca. 950-1000 Kilometer zurück.

Tagesfahrt zur plattdeutsch sprechenden und streng gläubigen Kolonie Durango

Etwa 180 Km Entfernung, abseits von Zivilisation und Tourismus, teils über Erdpiste erreichbar. Wir nehmen im großen Thermosbehälter Ihre Verpflegung mit, da es dort kein Speiselokal gibt. Die "Durangos" leben, wie fast alle anderen deutschstämmigen Koloniebewohner in Paraguay, von der Landwirtschaft. Im großflächigen Ackerbau werden hauptsächlich Baumwolle, Soja, Sonnenblumen, Mais und Weizen angebaut. Andere betreiben Milch- und Weidewirtschaft. Es gibt in Paraguay mehr als 10 sich selbst verwaltende Kolonien, deren Vorfahren vor Generationen aus Deutschland, -oder über Rußland,- nach Paraguay ausgewandert sind und bis heute ihre deutschen Gewohnheiten samt Sprache, -z.B. eine alte Form von plattdeutsch-, bewahrt haben. Auf der Fahrt hin- und zurück erleben Sie die Weiten Paraguays mit seiner typischen Bevölkerung.

Tagesfahrt zum Rio-Paraguay, - nahe dem Städtchen Villa Rosario-

Der Rio Paraguay und der Rio Parana sind die größten Flüsse in Paraguay und bilden zeitweise die Landesgrenzen zu Argentinien bzw. Brasilien. Interessant ist die ca. 80 km lange Fahrt durch touristisch unerschlossenes Land, vorbei an Farmen und belebten Dörfern, um dann den Anblick des riesigen, ruhig dahinziehenden Flusses zu genießen. Man trifft dort einheimische Fischer beim Fischen mit ihren alten Holzbooten und sieht in der Ferne die Frachtkähne ziehen. Das Mittagessen nehmen wir in einem typischen, einfachen, paraguayschen Restaurant in dem Städtchen Porto Rosario ein.

Der Komplettpreis für diese Reisen richtet sich nach der Personenzahl und wird getrennt abgerechnet.

Guts Nächtle | Air Berlin | Reiseversicherung | Pauschalreisen günstig | Hotel Brasilien | Hajo Siewer Jet-Tours